Jeder 2. und 4. Dienstag im Monat in NewYorck59 im Bethanien
Cada 2° y 4° martes de mes en NewYorck59 en Bethanien

Film SPECIAL im FSKKINO am Oranienplatz,segitzdamm2 Berlin Kreuzberg

Samstag, 29 November.2014,
16:00 Uhr:
Film und Diskussion: »Konkreter Internationalismus?«  – 
Zwei Beispiele im Film
*für Harun (1944 -­2014)

.UNLÖSCHBARES FEUER – FUEGO INEXTINGUIBLE  (D 1969, 25 Min., R: Harun Farocki)
Guerrilla­Kino und: Was ist konkreter Internationalismus?
Guerrilla­Cinema o: Qué – diablos! – significa  »internacionalismo en concreto«?
»Si le mostramos imágenes de quemaduras de napalm, usted cerrará los ojos. Primero cerrará
los ojos ante las imágenes. Más tarde cerrará los ojos a la memoria. Después cerrará los ojos ante
los hechos. Luego cerrará los ojos al contexto.«
»Wenn wir Ihnen Bilder von Verbrennungen durch Napalm zeigen, werden Sie die Augen schließen.
Zuerst schließen Sie die Augen vor den Bildern. Später schließen Sie die Augen vor der Erinnerung.
Danach schließen Sie die Augen vor den Tatsachen. Dann schließen Sie die Augen vor dem Zusammenhang.« (Harun Farocki)


LA PLATA Y LA CRUZ/DAS SILBER UND DAS KREUZ (D 2010, 17 Min., R: Harun Farocki)
Una pintura de Berrió, Bolívia 1758.
»Sobre el cerro, la Cruz. En el cerro, la Plata. Los conquistadores españoles trajeron la Cruz
y recogieron la Plata. Para ello casi exterminaron a la población indígena.
El Cerro Rico, sobre la ciudad de Potosí. … 
Al principio, fue un simple robo, los colonizadores se adueñaron del cerro de plata. Más tarde,
cuando el mineral extraído era menos abundante y para la extraccción de la plata se requería
mercurio, fueron los colonizadores españoles los que adquirieron el mercurio procedente de
México.
Para la construcción de las acueductos se necesitaba capital y el capital para los colonizadores
españoles lo gestionaba la Corona española.
Ahora, sciencia, comercio mundial y capital en lugar del simple robo.«
Eine Gemälde von Berrió, Bolivien 1758.
»Auf dem Berg: das Kreuz. Im Berg: das Silber. Die spanischen Conquistadoren brachten das
Kreuz und nahmen das Silber. Dafür vernichteten sie fast die gesamte indigene Bevölkerung.
Der Cerro Rico:  über der Stadt Potosí. …
Am Anfang stand ein einfacher Raub, die Kolonisatoren eigneten sich den Silberberg an.
Später als das geförderte Mineral weniger reichhaltig war, benötigte man für die Silbergewinnung
Quecksilber. Es waren die spanischen Kolonisatoren, die das Quecksilber aus Mexiko beschafften.
Für den Bau der Aquädukte brauchte man Kapital und das Kapital für die spanischen
Kolonisatoren besorgte die spanische Krone.
Jetzt – anstatt des einfachen Raubs: Wissenschaft, Welthandel und Kapital.« (Harun Faroc)

Información/ Programm:
www.fsk­kino.de

producción: latinokino y think pop groupe sonyaa guérrin

Keine Kommentare: