Jeder 2. und 4. Dienstag im Monat in NewYorck59 im Bethanien
Cada 2° y 4° martes de mes en NewYorck59 en Bethanien

MARTES 22 de Abril 2014

20:00 Bar Solidario/comida popular( Vokü)

Squat - La ville est à nous



NewYorck im Bethanien ,Mariannenplatz 2A Kreuzberg















20:30 Film: OKUPA -LA VILLA ES NUESTRA
Dirigido por Christophe Coello,Fr 2011 94min,
 catalan/castellano subtitulada en Ingles
Una cerradura se cierra,una puerta se abre,un grito de alegria: una casa perdida se libera. Segùn un Plan de construccion los moradores tienen que habandonar su casa, pero los okupas logran impedir el plan, es una sensacion increible. Nos encontramos en un barrio de Barcelona que serà victima de especulaciones. Estas escenas podrian pasar en cualquiera de las grandes metropoles en Europa. Gentrificieron,subida de alquileres,obras para modernizar, como asi mismo repaturas de calles o centros de ciudades: el Espectador se desplaza en un territorio de confianza.
El Documental enfoca acciones realizadas en Barcelona  atravez de formas impresionante Okupan y logran revivir espacios .Miles de Viviendas son  Grupos colectivos politicos radicales que luchan   contra el Neoliberalismo perverso y las guerras 
Despues de la proyecciòn de la pelicula pasaremos a una discusion con la presencia de Armin y  "Aktionsbündnis Recht auf Wohnen" .

Entrada Libre!!!

Ein Türschloss rastet ein, eine Tür öffnet sich, ein Freudenschrei: Ein verloren geglaubtes Haus wird befreit. Laut eines Bebauungsplans sollen alle Bewohner aus dem Haus vertrieben werden, doch die Hausbesetzer schaffen es, diesen Plan über den Haufen zu werfen – ein berauschendes Gefühl. Wir befinden uns in einem Viertel von Barcelona, das Opfer von Spekulationen wurde – aber diese Szene könnte sich in jeder größeren Stadt Europas abspielen. Gentrifizierung, horrende Mieten, Rehabilitationsmaßnahmen, um das Bild einer Straße oder Innenstadt umzugestalten: der Zuschauer bewegt sich auf vertrautem Terrain.
Der Film gibt Einblick in die Aktionen des in Barcelona ansässigen KollektivsMiles de Viviendas (Tausende von Häusern), eine bodenständige und vielfältige Gruppe, die mit großer Hartnäckigkeit Abbruchhäuser durch Besetzung befreit und sie in belebte Lebensräume verwandelt. Die zutiefst politische, radikale und engagierte Gruppe kämpft gegen Gentrifizierung und protestiert gegen Krieg und Neoliberalismus, sie lässt vergessene urbane Flächen wieder aufleben und erschafft Gemeinschaften.
Nach der Vorführung diskutieren wir die Inhalte mit einem Mitglied aus dem Umfeld des ehemaligen Kollektivs Miles de Viviendas und Armin Kuhn, der sich in seiner Dissertation mit der Hausbesetzerbewegungen in Berlin und Barcelona befasst hat.
www.squat-lefilm.com

Eintritt FREI

Keine Kommentare: